Aligner ...

Was ist Aligner-Kieferorthopädie? (z.B. Invisalign)

Aligner-Kieferorthopädie (z.B. Invisalign oder Onyx) ist die zeitgemäße Methode der schonenden Zahnkorrektur mit einer unsichtbaren Zahnspange. Aligner-Kieferorthopädie verwendet ein Set von transparenten, herausnehmbaren Aligner (Schienen) und korrigiert Ihre Zähne ohne Metallspangen oder -drähte. Die gewünschte Zahnbewegung wird für die Aligner-Kieferorthopädie exakt am Computer vorausberechnet. Die Zähne werden dadurch mit genau dosierten Kräften in die gewünschte und berechnete Position bewegt. Die Mundhygiene wird durch die Aligner nicht beeinträchtigt.

Als das größte europäische Aligner-Center zeigt unsere Erfahrung, dass die Aligner-Kieferorthopädie sehr erfolgreich angewendet werden kann, wenn die Indikation mit dem Wissen eines Fachzahnarztes für Kieferorthopädie richtig gestellt wird und der Behandlungsablauf und das Behandlungsziel exakt durch uns geplant werden.

Für alle Aligner-Herstellungskosten geben wir den Herstellerrabatt von 46% (ca. 920 Euro Rabatt) an Sie weiter.

Aktion!

Höchster medizinischer Standard zum vergünstigten Preis ...

Da wir unter anderem Aligner selbst herstellen (In-Office-Aligner), können wir die Behandlung zu einem günstigeren Preis anbieten. Fragen Sie uns ...

Animation des Behandlungsablaufs einer Engstandsauflösung

Mit Hilfe eines 3D Computergrafik-Verfahrens, dem ClinCheck, wird ein vorher bestimmtes Behandlungsziel dargestellt und in einzelne Behandlungsphasen unterteilt. Für jede dieser Phasen wird ein spezieller Aligner produziert. Wie bei der herkömmlichen Zahnspange bewegt der Aligner die Zähne durch den gezielten Einsatz von kontrolliertem Druck. In jeder Phase werden segmental nur bestimmte Zähne bewegt. Diese Bewegungen werden im Behandlungsplan, dem ClinCheck, für jede einzelne Phase genau festgelegt. Daraus resultiert das effiziente und schonende System der kontrollierten Druckausübung.

Die Dauer der Behandlung liegt zwischen ca. 6 und 18 Monaten. Während dieser Zeit tragen Sie den jeweiligen Aligner in der Regel zwei Wochen und wechseln dann zum nächsten Aligner. Jeder dieser Aligner bewegt Ihre Zähne vorausberechnet und minimalinvasiv in die vorher errechnete Position.

Im Laufe der Behandlung wird die Therapie von uns in regelmäßigen Abständen überprüft, moduliert und die Bedingungen für die berechnete Zahnbewegung hergestellt. Dieses setzt eine umfassende kieferorthopädische Erfahrung voraus, da die Therapie mit Invisalign ja weit im Voraus geplant werden muss.

Weil wir immer auf der Suche nach der besten Qualität sind, verwenden wir neben Invisalign die Onyx-Software basierte Aligner-Kieferorthopädie.

Hierbei sind wir nicht auf Unternehmen angewiesen. Nach dem digitalen Scan der Zähne des Patienten und des Bisses bestimmen wir die neue Zahnstellung unter funktionellen und ästhetischen Gesichtspunkten. Ebenso legen wir die detaillierten Bewegungsschritte der Zähne exakt fest.

Als Material für die Aligner (Schienen) benutzen wir Duran der in Deutschland ansässigen Firma Scheu. Das Material ist nach DIN EN ISO 10993 auf Bio-Kompatibilität geprüft.

Animation des Behandlungsablaufs einer Engstandsauflösung

In vielen Fällen benötigt der Kieferorthopäde bei der Invisalign-Therapie so genannte Attachments auf manchen Zähnen. Attachments sind aus durchsichtigem Kunststoff angefertigte Halteelemente, die auf die Zähne aufgebracht werden. Der Scan für die Herstellung der Aligner erfolgt mit bereits befestigten Attachments. Kommt es im Laufe der Behandlung zu einem Attachment-Verlust, können diese wieder durch den behandelnden Kieferorthopäden ergänzt werden.

Die Behandlung mit Invisalign ist nahezu unsichtbar. Sie lassen Ihre Zähne korrigieren, ohne dass es jemand sieht. Die Aligner können zum Essen und zur Mundhygiene herausgenommen werden. Dieses bedeutet für Sie kaum Einschränkungen im Alltag und eine optimale Mundgesundheit.

Die Invisalign-Methode verzichtet auf Metallbrackets und -drähte sowie Keramikbrackets. Dadurch werden Entzündungen und Allergien im Mundbereich ausgeschlossen. Die Druckabgabe ist bei der Invisalign-Behandlung sehr moderat, so dass kaum Schmerzen und Spannungen auftreten. An einzelnen Zähnen sind manchmal kleine Attachments aus Kunststoff notwendig, die Sie nicht stören (siehe Abbildung). Die Sprache ist durch die Invisalign-Behandlung nicht beeinträchtigt.

Durch das computergestützte Behandlungssystem ergibt sich für sie der Vorteil, im Vorraus sehen zu können, wie Ihre korrigierten Zähne nach der Behandlung aussehen werden.

Kunststoff-Attachments / Alinger im Mund

 

Die Vorteile des Invisalign-Systems im Einzelnen:

  1. Uneingeschränkte Mundhygiene möglich, dadurch bessere parodontale Verhältnisse
  2. Einfaches parodontales Recall ohne Brackets, Bänder, Bögen oder Drähte
  3. Stark reduziertes Dekalzifikationsrisiko
  4. Minimale bis keine Notfälle, keine Schleimhautverletzungen oder -entzündungen
  5. Beim Schienenwechsel weniger Schmerzen für den Patienten als beim Bogenwechsel
  6. Keine Möglichkeiten von Schmelzabrasionen durch Bracketkontakt
  7. Keine Aufbisse notwendig zur Bisssperrung
  8. Keine Einschränkung beim Sport oder beim Spielen von Blasinstrumenten
  9. Kompatibel mit PlaySafe (Sportschutz)
  10. Computerberechnetes und dadurch vorhersehbares und planbares Behandlungsziel
  11. Besprechung des Behandlungsziels mit Zahnarzt/ Implantologe interdisziplinär vor Behandlung möglich
  12. Leichte und intermittierende Kräfte
  13. Kein Jiggling
  14. Keine Metallallergie möglich
  15. Vor Behandlung ist das Ausmaß an ASR bekannt
  16. Keine Verblockung der Maxilla und damit kein negativer Effekt auf kraniosakrale Bewegung
  17. Möglich bei Patienten mit Schmelzhypoplasie

Bereits 2002 haben wir erstmals ein Kind mit Invisalign behandelt. Sebastian war damit das erste Kind, was jemals mit Invisalign behandelt wurde. Wir können zu Recht sagen, dass wir in der Behandlung von Kindern und Jugendlichen eine große Erfahrung besitzen.

Invisalign First und Teen™ gehört zur Invisalign-Produktfamilie und wurde zusammen mit Teenagern, Eltern und führenden Kieferorthopäden entwickelt, die den aktiven Lebensstil und die besonderen Behandlungsbedürfnisse junger Patienten bereits ab dem 5. Lebensjahr verstehen.

Bei Invisalign First und Teen™ kommt dieselbe Invisalign-Technologie wie bei den Alignern für Erwachsene zum Einsatz. Die Zähne werden auf dieselbe Weise mit jedem Set transparenter, komfortabel zu tragender Aligner allmählich in die gewünschte Endposition gebracht, ganz ohne Drähte oder Metall.

Invisalign First und Teen beinhaltet:

  • Blaue Indikatoren als Anhaltspunkt für die richtige Tragedauer für Sie selbst, für Ihren Behandler und für Ihr Kind
  • Besonderes Design berücksichtigt den Durchbruch der Eckzähne, der zweiten Prämolaren und der zweiten Molaren
  • Sechs kostenlose Einzel-Aligner als Ersatz für verloren gegangene Aligner.

Invisalign First und Teen ist komfortabel zu tragen und transparent. Und das Beste: Invisalign Teen ist nahezu unsichtbar, was Teenagern während der Behandlung ein größeres Selbstbewusstsein und ein höheres Selbstwertgefühl verleihen kann.
Die Invisalign Teen-Aligner sind herausnehmbar, so dass die Teenager weiter ein ganz normales Leben führen können. Die Jugendlichen können:

  • während der Behandlung weiter die Zähne putzen, Zahnseide benutzen und die normale Mundhygiene durchführen
  • ihre gewohnten Aktivitäten fortsetzen, also essen und trinken, Sport treiben oder ein Instrument spielen

Die Invisalign Teen-Aligner aus leichtem Kunststoff werden individuell an die Zähne des Patienten angepasst. Es gibt keine störenden Drähte oder unangenehme Metallbrackets, die bei entsprechender Empfindlichkeit Reizungen am Zahnfleisch oder in der Mundhöhle auslösen können.

Short-term chemical and physical changes in invisalign appliances

OBJECTIVE: To investigate the short-term optical, chemical and morphological changes in Invisalign appliances. METHODS: One ‚as-received‘ Invisalign aligner, one ‚as-received‘ Invisalign aligner immersed in artificial saliva for 14 days and 10 Invisalign aligners worn by 10 randomly selected patients for 14 days were used. […]

Aust Orthod J. 2009 May;25(1):34-40
Gracco A, Mazzoli A, Favoni O, Conti C, Ferraris P, Tosi G, Guarneri MP
Department of Orthodontics, University of Ferrara, Italy

Ganzen Artikel runterladen


Cytotoxicity and estrogenicity of Invisalign appliances

INTRODUCTION: Our purpose was to study the in-vitro cytotoxic and estrogenic properties of Invisalign appliances (Align Technology, Santa Clara, Calif). METHODS: Three sets, each consisting of a maxillary and a mandibular appliance, of as-received aligners were immersed in normal saline solution for 2 months. […]

Am J Orthod Dentofacial Orthop. 2009 Jul;136(1):100-3
Eliades T, Pratsinis H, Athanasiou AE, Eliades G, Kletsas D
Department of Orthodontics, School of Dentistry, Aristotle University of Thessaloniki, Thessaloniki, Greece

Ganzen Artikel runterladen

  • Class II Correction with the Invisalign System

    This article describes treatment of a unilateral Class II malocclusion with Invisalign and elastics, as well as a second Class II case treated with the Carrière Distalizer followed by Invisalign appliances.

    Schupp, W. – Haubrich, J. – Neumann, I.

Fragen zu Alignern

Das Invisalign-System ist möglich bei nahezu jedem Patienten. Mit wenigen Ausnahmen sind alle Zahnfehlstellungen mit dem Invisalign-System behandelbar. Bei einem ersten Beratungstermin können wir Ihnen sagen, ob das Invisalign-System auch bei Ihnen anwendbar ist.

Jährlich starten wir mehr als 200 neue Behandlungen mit dem Invisalign-System. Zur Zeit haben wir europaweit die größte Erfahrung mit der Invisalign-Technik.

Nach jeder kieferorthopädischen Behandlung, egal ob nach einer festen Zahnspangen- (Multibracketapparatur) oder einer Invisalign-Behandlung, müssen die Zähne mit einer Kunststoffschiene (Retentionsgerät) in ihrer Position gehalten werden. Dazu trägt der Patient nach der Multibracketapparatur oder der Invisalign-Behandlung nachts das Retentionsgerät (Im Fall einer Invisalign-Behandlung der letzte Aligner). Alternativ kann ein Lingualretainer eingesetzt werden.

Die Kosten der Invisalign-Behandlung sind abhängig vom Umfang der Behandlung. In der Regel belaufen sich die Kosten auf ca. 4.000,00 bis 6.000,00 € und sind damit vergleichbar einer Behandlung mit der festen Zahnspange. Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten die Kosten nicht.

Die einzige Alternative zur Invisalign-Methode ist die feste Zahnspange (Multibracketapparatur), die sichtbar außen oder unsichtbar innen an den Zähnen befestigt wird. Die innen liegende Zahnspange behindert jedoch meistens das Sprechen, ebenso sind das Essen und die Mundhygiene sehr beeinträchtigt. Eine kieferorthopädische Behandlung der Zahnfehlstellungen bei Erwachsenen ist mit Bionator und Crozat-Geräten nicht möglich.

Jetzt Termin vereinbaren!

Füllen Sie einfach unser Formular aus oder schreiben Sie uns eine Mail / rufen Sie uns in unserer Praxis an. Wir vereinbaren dann mit Ihnen einen Termin ...

mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden!