The reduction of being to information

Social networks and social media are influencing a growing number of people and intervening in social life increasingly often. In 2021, an estimated 4.4 billion people worldwide were said to be using social networks1. Artikel runterladen Zur Journal-Übersicht

Weiterlesen

Artificial intelligence in orthodontics: Part 2 – Status qou

Artificial intelligence is now involved in many aspects of our daily life. In digital orthodontic practice in particular, practitioners are constantly and mostly unknowingly confronted with different levels of implementations of artificial intelligence. Artikel runterladen Zur Journal-Übersicht

Weiterlesen

Zusammenhang zwischen CMD und dem Schweregrad einer kiefer­orthopädischen Anomalie

Die craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) ist eine funktionelle Störung mit Beteiligung der Kiefergelenke und der Kaumuskulatur, die unterschiedliche Symptome in anderen Körperregionen verursacht. Die Rolle der Okklusion wird als Prädisposition oder als beitragender Faktor bei der Initiierung der Störung angesehen. Das Ziel der vorliegenden Studie bestand darin, zu analysieren, ob spezifische CMD-Symptome im Zusammenhang mit der…

Weiterlesen

Artificial intelligence in orthodontics: Part 1

Artificial intelligence is now firmly established in society. Whether we are searching on Google (Mountain View, CA, USA,) being guided by recommendation algorithms or using facial recognition or smart home software, artificial intelligence is a daily presence in our lives, and in almost all areas: business, science, medicine, and increasingly in orthodontics. What is artificial…

Weiterlesen

Artificial intelligence: Curse or blessing?

Artificial intelligence (AI) has permeated all our lives and made them more convenient in many regards. Almost every one of us has a smartphone equipped with weak AI. If our smartphone has face recognition, this function is enabled by AI. Our face is covered with 30,000 invisible infrared dots that register every single feature. Learning…

Weiterlesen

Mesialslider & Aligner für den Lücken­schluss im Seitenzahn­gebiet

Prof. Dr. Benedict Wilmes, Dr. Julia Funke, Dr. Werner Schupp, Dr. Julia Haubrich, Prof. Dr. Dieter Drescher Fehlender Zahn im Oberkiefer Im Rahmen der Therapieplanung bei fehlenden Zähnen stellt sich die grundsätzliche Frage der langfristigen Versorgung dieser Lücken. 1,2 Eine Option besteht darin, die Lücke mit einer prothetischen Versorgung mittels eines dentalen Implantates bzw. einer…

Weiterlesen

Bildgebung und Kiefergelenk

Die Diagnostik von Erkrankungen des Kiefergelenkes umfasst anamnestische, klinische und radiologische Fragestellungen1. Neben der spezifischen Anamnese zur Symptomatik von Kiefergelenkserkrankung (Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, bisherige Behandlungen, Medikation etc.)  nimmt die ausführliche klinische Untersuchung zur Okklusion, Palpation und zu den Funktionsabläufen des stomatognathen Systems eine wesentliche Rolle ein. Artikel runterladen Zur Fachpublikationsübersicht

Weiterlesen

Die Anwendung der digitalen Volumen­tomo­grafie bei cranio­mandibulärer Dys­funktion

Eine komplexe funktionell-kieferorthopädisch-prothetische Kasuistik Das Kiefergelenk stellt eines der komplexesten Gelenksysteme des menschlichen Körpers dar. Ein entscheidendes Merkmal ist die direkte Wechselbeziehung des Kiefergelenks zur Okklusion. Eine häufige Ursache der craniomandibulären Dysfunktion liegt in der Diskrepanz zwischen einer physiologischen Kondylenposition und der Verzahnung in maximaler Okklusion. Artikel runterladen Zur Fachpublikationsübersicht

Weiterlesen

It is function that defines form …

It is function that defines form …

With the advent of modern dentistry, it became increasingly necessary to define principles of order. Bonwill (1833-1899) had already postulated that occlusion should not be viewed statically and called for the dynamic function to be included, speaking of articulation instead of occlusion1. His invention of the ‚Bonwill articulator‘ shows how far ahead of his time…

Weiterlesen

It is function that defines form …

It is function that defines form …

With the advent of modern dentistry, it became increasingly necessary to define principles of order. Bonwill (1833-1899) had already postulated that occlusion should not be viewed statically and called for the dynamic function to be included, speaking of articulation instead of occlusion1. His invention of the ‚Bonwill articulator‘ shows how far ahead of his time…

Weiterlesen

Der digitale Workflow in der In-Office-Aligner­therapie

Die Alignertherapie hat sich im Zuge der Digitalisierung in den vergangenen 20 Jahren zunehmend als nicht mehr wegzudenkende Behandlungsalternative in der Kieferorthopädie etabliert. Das Indikationsspektrum hat sich mit steigender Erfahrung und besserem Verständnis der Biomechanik vom Auflösen geringer Engstände und Schließen von Lücken zu komplexeren Fällen erweitert. Die Weiterentwicklung von kieferorthopädischer Computersoftware in Bezug auf…

Weiterlesen

Einstellung eines palatinal verlagerten Eckzahns mittels Aligner­therapie – ein Fallbericht

Lückenöffnung für den bleibenden Zahn ein Pfad zur passiven Eruption geschaffen werden kann. Geschieht dies nicht oder bleibt der Zahn verlagert, so entsteht eine komplexe Aufgabe, die dem kieferorthopädischen Behandler eine genaue Planung abverlangt und in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit einem oralchirurgisch tätigem Zahnarzt, Oral- oder Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen erfolgen muss. Das moderne kieferorthopädische Behandlungsspektrum bietet vielerlei Möglichkeiten…

Weiterlesen

Bild­gebung und Kiefer­gelenk

Die Diagnostik von Erkrankungen des Kiefergelenkes umfasst anamnestische, klinische und radiologische Fragestellungen1. Neben der spezifischen Anamnese zur Symptomatik von Kiefergelenkserkrankung (Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, bisherige Behandlungen, Medikation etc.) nimmt die ausführliche klinische Untersuchung zur Okklusion, Palpation und zu den Funktionsabläufen des stomatognathen Systems eine wesentliche Rolle ein. Grundlagen bilden dabei die standardisierten Befundabläufe der Deutschen Gesellschaft für…

Weiterlesen

Die Anwendung der digitalen Volumen­tomo­graphie bei kranio­mandi­bulärer Dys­funktion

Eine komplexe funktionell-kiefer­orthopädisch­prothetische Kasuistik An einem klinischen Beispiel werden sowohl die einzelnen diagnostischen Verfahren als auch die initial therapeutischen Maßnahmen bei Vorliegen einer craniomandibulären Dysfunktion (CMD) vorgestellt. Eine 28-jährige Patientin litt seit vier Jahren an beidseitigen Kiefergelenkschmerzen mit Krepitation und ausstrahlenden Schmerzen zu den Ohren. Außerdem klagte sie über regelmäßige Nackenschmerzen und litt bereits seit…

Weiterlesen

Initial therapy of occlusion (chinese)

对于大多数颞下颌关节紊乱(TMD)的病例,首先都要使用板进行治疗。板是一种可 逆的治疗方法。只有当板治疗改善症状之后,才进行下一步不可逆的正畸治疗。板可以确定 下颌骨三维空间的生理位置,因此除了用于治疗之外, 板还可以用作诊断工具。从这个生理位 置开始,进行不可逆的正畸治疗。 关键词: 板,颞下颌关节紊乱,颞下颌关节 Artikel runterladen Zur Fachpublikationsübersicht

Weiterlesen

Quintessenz Zahntechnik

Kaufunktionsstörungen hängen häufig mit einer Diskrepanz zwischen habitueller Okklusion und einer physiologischen (zentrischen) Kondylenposition zusammen. Wenn die bestehende Okklusion einer funktionellen Vorbehandlung bedarf, ermöglicht der Artikulator eine praxisnahe Analyse der okklusalen Situation. Artikel runterladen Zur Fachpublikationsübersicht

Weiterlesen

Orofacial orthopaedics: background and possibility of combination with aligners.

Orofacial orthopaedics: background and possibility of combination with aligners.

Orofacial orthopaedics is a well proven treatment option in the young patient, often followed by fixed multibracket appliance treatment in a second phase. Nowadays, aligner orthodontics allow a treatment alternative to multibracket appliances, offering fewer potential side effects and more comfortable and aesthetic treatments for the patient. Artikel runterladen Zur Fachpublikationsübersicht

Weiterlesen

KIEFERORTHOPÄDIE im Fokus

Der Behandlungsplan und die damit verbundene Umsetzung in der Software sollten dabei exakt und detailliert vom Behandler erstellt und bearbeitet werden. Die Serien der klaren, herausnehmbaren Aligner ermöglichen dem Patienten einen hohen Tragekomfort, kombiniert mit Ästhetik neben optimaler Mundhygiene, und bieten dadurch erheblich weniger Nachteile im Vergleich zu den herkömmlichen festsitzenden Apparaturen [1–4]. erschienen in:…

Weiterlesen

Orofacial orthopaedics: background and possibility of combination with aligners.

Orofacial orthopaedics is a well proven treatment option in the young patient, often followed by fixed multibracket applianc treatment in a second phase. Nowadays, aligner orthodontics allow a treatment alternative to multibracket appiances, offering fewer potential side effects and more comfortable and aesthetic treatments for the patient. Julia Haubrich, Werner Schupp erschienen in: Journal of…

Weiterlesen

Aligner therapy in treating bimaxillary dentoalveolar protrusion

Bimaxillary dentoalveolar protrusion is challenging to treat wit aligners. Such patients have not only dentl protrusion problems, but often a combination with skeletal protrusion problems. Stephan Chang, Werner Schupp, Julia Haubrich, Wie-Chang Yeh, Min-Shi Tsai, Maria Tabancis erschienen in: Journal of Aligner Orthodontics 2019;3(4):277-301 Artikel runterladen Zur Journal-Übersicht

Weiterlesen

Die attachment­verankerte Apparatur zur Gaumen­naht­erweiterung

Die Gaumennahterweiterung wurde erstmalig im Jahre 1860 in der Literatur beschrieben. Nachdem diese Methode zunächst mitunter scharf kritisiert wurde, ist sie heute die bevorzugte Behandlungsalternative des transversal unterentwickelten Oberkiefers bei Kindern und Jugendlichen. Üblicherweise werden heute verwendete Apparaturen zur Erweiterung der Sutura palatina mediana fest einzementiert oder mithilfe von Minischrauben (TADs) skelettal verankert. Da festsitzende…

Weiterlesen